10.08. Thomas Raddall Provincial Park – Kejimkujik National Park

Heute ging es nach Liverpool (natürlich in Nova Scotia). Dort besuchten wir ein Museum des berühmten Fotografen Sherman Hines aus Nova Scotia, der die ganze Welt bereiste, dabei viele Fotos machte und alles, was er auf seinen Reisen toll und interessant fand, mitnahm oder sich nach Hause schicken ließ. Seine Frau wollte irgendwann den ganzen Krempel nicht mehr im Haus haben. Deshalb kaufte er „sein“ altes Schulgebäude von Liverpool für 1 Dollar, brachte alles dorthin und machte irgendwann ein Museum daraus. Übrigens, die Tochter seiner früheren Lehrerin heißt Wendy und hatte uns mit vielen interessanten Geschichten durch das Museum geführt.

image1.JPG

 

Auch das schöne Städtchen Liverpool hat einen Leuchtturm zu bieten. Dieser befand sich nur ein paar hundert Meter weiter im schönen Lighthouse-Park am Meer.

image2.JPG

 

Das Tagesziel war der dunkelste Ort in Nova Scotia, der „Kejimkujik National Park“, von Einheimischen kurz „Keji“ genannt. Dort ist ein sog. Dark Sky Preserve, ein Ort mit Null-Lichtverschmutzung und damit perfekt für Astro-Fotografie. Der Campingplatz lag wunderschön mitten im Wald, nur 300m vom „Dark Sky Circle“ entfernt. Von solchen Orten gibt es weltweit nur wenige. Der Himmel war sternenklar. Leider war es aber nicht „krabbanacht“, denn der Vollmond machte dem Fotografieren der Milchstraße einen Strich durch die Rechnung.

image3.JPG

 

Ö

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*