Eagle Plains – Dawson City

Heute steht die letzte Etappe des Dempster Highway von Eagle Plains nach Dawson City auf dem Programm. Noch einmal ist „höggschde Konzentration“ gefordert, wenn man nicht in eine Serie von Schlaglöchern reinrauschen will. Neben der Strecke zeigen sich aber zum Ausgleich immer wieder wunderbare Motive.

Geschafft!! „DID THE DEMPSTER!“ 1480 km Schotterpiste sind bezwungen. Die erste Traumstraße kann abgehakt werden. Wir und unser WoMo haben diese nicht ganz ungefährliche Strecke auch dank gutem Wetter ohne Schaden überstanden. Dass dies nicht immer gut so läuft, konnten wir letzte Nacht in Eagle Plains erleben, als ein unterwegs gestürzter Motorradfahrer von einem PKW aufgelesen wurde und auf der Rückbank mehr oder weniger bewusstlos 60 km nach Eagle Plains gefahren wurde. Ein Notarztteam versorgte ihn im Motel die ganze Nacht bis er am frühen Morgen mit dem Hubschrauber nach Dawson City geflogen wurde.

Ein Squirrel verabschiedet uns, bevor wir weiter nach Dawson City fahren. Neben der Strecke konnte man sehen, wie durch die Gier nach Gold ganze Landstriche umgewälzt wurden und jeder Kubikmeter nach dem Edelmetall ausgewaschen wurde. Es wurde ein Loch gegraben und mit Wasser gefüllt. Eine sogenannte „Dredge“ baggerte dann den steinigen Schlamm in eine Siebvorrichtung, wo das Sediment nach Gold ausgewaschen wurde. Der „Abfall“ wurde nach hinten ausgeworfen, was die Landschaft mit wellenförmigen Kieshaufen „verzierte“. Eindrucksvoll sahen wir dies von einem Hügel aus, der auch einen Panoramablick auf Dawson City und den Zusammenfluss von Klondike River und Yukon River ermöglichte.

Nach einer Fährfahrt über den Yukon erreichten wir dann unseren Campingplatz, der direkt am Ufer des Yukon in einem Wald lag. Ein Abend mit Barbecue am Lagerfeuer beendete den Tag.

 

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*