19.08. Linwood – Whycocomaq

 

Das morgendliche Routineprogramm bis zur Weiterfahrt hat sich völlig eingespielt. Bei Bedarf Frischwassertank füllen, Abwassertanks entleeren. Jedes vergessene Teil, das noch herumsteht würde sich bei der Abfahrt unangenehm in Erinnerung bringen. Außen alles abmontiert und verstaut? Besonderes Augenmerk verdient dabei immer die Dichtung des Frischwasserschlauchs – ohne die geht nichts.
Heute überquerten wir Damm und Brücke, die in den 50er Jahren gebaut wurden, um das Festland von Nova Scotia mit Cape Breton Island zu verbinden. Nach kurzer Fahrt an der Westküste entlang erreichten wir das „Celtic Music Interpretive Center“ in Judique. Hier gibt es jeden Tag ab 11:30 Uhr Live Musik schottischer Art zum Lunch. Während wir eine köstliche Seafood Chowder zu Mittag aßen, hörten wir den beiden Musikern zu, die mit Piano und Fiddle traditionelle Stücke zum Besten gaben. Zwischen den Musikstücken wurde mit den Musikern geplauscht, die Fragen aus dem Publikum beantworteten. Sie fragten auch die Gäste an allen Tischen, woher sie kommen würden. Ratet mal, wer diejenigen mit der weitesten Anreise waren?

image1.JPG

 

Auf dem weiteren Weg konnten wir sehen, wie Grundstückserschließung funktioniert. Landkauf – Rodung – Hausbau – Flächengestaltung. Die künftige Aussicht dieses Hausbesitzers wird traumhaft sein.

image2.JPG

 

Danach fuhren wir ins Landesinnere. Die Straße wandelte sich schnell in eine „unpaved road“, eine Schotterpiste, die uns kilometerweit durch Wälder und Täler bis zum nächsten Highway führte, auf dem wir dann den Whycocomaq Provincial Park erreichten. Schön in bewaldetem Gebiet gelegen, jedoch mit vielen Lichtungen.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*